Allgemein,  Nachhaltiges

Tag 24: Kühl- und Gefrierschrank

Erstmal alles raus

Jetzt geht es an alles, was frisch gehalten werden muss. Dazu habe ich zunächst mal die Gelegenheit genutzt und alles raus gestellt. Dabei habe ich erstmal gesehen, dass sich eine 2cm hohe Wasserlache unten im Schrank befand… Eine gute Gelegenheit für eine Reinigung!

Bestandsaufnahme

Alles unter die Lupe nehmen: Gibt es Dinge die verdorben sind? (Der Rest von der selbstgerechten Mojo Rosso zu Silvester!) Welche Dinge sollten noch beschriftet werden? (Z.B. die Tahine, die eine Freundin mir abgefüllt hat). Welche Dinge müssen demnächst verbraucht werden? (Z.B. die runtergesetzte Wurst…)

Zurück in den Kühlschrank – gewusst wie!

Im Kühlschrank herrscht nicht überall die gleiche Temperatur. Darum kann man Lebensmittel strategisch einräumen.

  • Obst- und Gemüsefach mit 6-8°C

Hier kommen, wie der Name schon sagt, Obst und Gemüse rein. Tomaten haben im Kühlschrank allerdings nichts zu suchen, weil sie hier ihr Aroma verlieren. Ähnliches gilt für Kartoffeln oder kälteempfindliche exotische Früchte.

  • Unteres Ablagefach und hintere Kühlschrankwand mit 0-5°C

Hier sind die kältesten Zonen im Kühlschrank. Darum kann man hier am besten die verderblichen Lebensmittel wie Wurst und Fleisch lagern.

  • Mittleres Ablagefach 4-5°C

Optimal ist das Fach über dem Fleisch für Milchprodukte, wie Joghurt, Quark, Skyr und co geeignet.

  • Oberes Fach mit ca. 8°C

Hier kommen nicht schnell verderbliche Lebensmittel hin. Angebrochene Konserven, Gurken, Pesti und ähnliches hat hier seinen Ort. Auch Marmeladen, Dressings, Ketchup, Butter usw. können hier her, wenn sie in der Tür keinen Platz finden. Melonen, Ananas und andere Südfrüchte können ebenfalls hier aufbewahrt werden.

  • Kühlschranktür 10-15°C

Dies ist der wärmste Platz im Kühlschrank. Dinge, die nur leicht gekühlt werden müssen oder schnell verbraucht werden, wie die frische Milch, frische Eier, Butter, Getränke, Tuben und Dosen finden hier ihren Platz.

Und schon ist der Kühlschrank fertig eingerichtet und neu und übersichtlich sortiert. 🙂 Dabei achte ich darauf, dass die Dinge, die demnächst verbraucht werden sollten, möglichst weit vorne stehen. So geraten sie nicht so schnell aus dem Blick.

Zum Gefrierschrank:

Hier gab es für mich nur wenig zu tun. Da wir meistens frisch kochen, ist der Inhalt vom Gefrierschrank überschaubar. Gemüse, Brote und Kräuter wurden sortiert, Eiswürfelbehälter neu befüllt. Kühlakkus und Kühlpads sind noch drin und ein bisschen Eis. Ein kleiner Gefrierschrank ist da hilfreich um die Übersicht zu bewahren. 😉

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.