Allgemein,  Geistliches,  Nachhaltiges

Tag 3: Fachliteratur

Theologische Bücher, Zeitschriften, Unterlagen

Wieder eine Box weniger Kram und ein freies Regalfach

Das Bücherregal im Büro ist deutlich leerer und wieder übersichtlich. Außerdem sind zwei Borte für Bücher frei geworden, die vermutlich in den nächsten zwei bis drei Jahren mit Unterlagen für die Dissertation gefüllt werden.

Ehrlich werden

Es scheint ja zum guten Ruf bei Theologen zu gehören, Bücher zu horten. Aber ein Buch, dass ungelesen und ungeliebt im Regal steht, hilft niemandem. Außer, dass es bei unbescholtenen Besuchern den Eindruck erwecken könnte, dass ich besonders belesen bin. Bin ich aber nicht. Es gibt ein paar relevante Nachschlagwerke, aber ein paar habe ich tatsächlich in den ganzen 14 Jahren seit Beginn meines Theologiestudiums noch nicht gebraucht. Zum Teil, weil mir elektronische, schnellere Medien zur Verfügung stehen, zum Teil, weil sie veraltet sind oder eben doch einfach nicht relevant. Die Bücher aus dem Regal zu nehmen und stattdessen welche zu behalten, die mir mein theologisches Arbeiten wirklich erleichtern, befreit.

Wohin damit?

Ein paar von den Dingen werde ich Theologie-Studenten anbieten, die vielleicht noch nicht die teuren Bibel-Programme haben. Der Rest wird wohl ein Fall für die Altpapiersammlung…

2 Kommentare

  • Susanne Frische

    Heute habe ich mir das Bücherregal in der Küche vorgenommen. Also die Kochbücher gehen demnächst zum Tierheim Flohmarkt, aber dagibt es noch so 4 Kramschubladen, die ich wild entschlossen aufgeräumt habe. Herrlich, diese Ordnung! Morgen will ich an unser Vorratsregal, das wird spannend….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.